Was Ihnen vor der Gründung niemand sagt

Ein neues Jahr hat begonnen, Vorsätze wurden gefasst und vielleicht haben Sie sich dazu entschlossen dieses Jahr mal ein bisschen selbständig zu sein, ein bisschen zu gründen oder ein bisschen StartUp zu spielen. Gratulation! Das ist aus meiner Sicht durchaus begrüßenswert. Dennoch – „ein bisschen“ geht nicht, da ist es wie mit der Schwangerschaft. Und wenn wir schon beim Thema sind – Selbständigkeit kann auch eine schwere Geburt sein. Dazu würde ich Ihnen gerne im Folgenden ein paar Dinge erzählen, die Sie vielleicht vor der Gründung nicht häufig hören, oder hören wollen…

Einsamkeit gehört dazu

Wenn Sie ein Unternehmen gründen, werden Sie oft allein sein. Allein mit der Verantwortung für wichtige Entscheidungen, aber auch buchstäblich, da Sie am Anfang vielleicht nicht viele Mitgründer haben werden, wenn überhaupt. Mit dem Zeitpunkt der Gründung werden Sie aus Ihren bestehenden Strukturen gerissen, keine Kollegen mehr, keine Sicherheit durch geteilte Verantwortlichkeiten. Niemand mehr in der Nähe der Ihnen kurz einen Rat mitgibt, oder allein für ein kleines Schwätzchen zur Verfügung steht. Unterschätzen Sie nicht diese Isolation in die Sie unweigerlich rutschen werden. Abhängig von Ihrer Persönlichkeitsstruktur, kann diese Situation durchaus als stark belastend empfunden werden.

Höchste Höhen, tiefste Tiefen

Die Gründung einer Unternehmung ist wie eine Achterbahnfahrt. Das dürfte bekannt sein, obwohl man es sicherlich vor der Gründung unterschätzt. Was dabei oft nicht gesagt wird, diese Situation hat starke Auswirkungen auf das Gefühlsleben. Marc Andreessen, unter anderem Gründer von Netscape, beschrieb dies folgendermaßen: “You only ever experience two emotions: euphoria, and terror. And I find that lack of sleep enhances them both“.
Hört sich vielleicht ein bisschen übertrieben an, aber ganz ehrlich – da ist schon was dran! 😉

Reich werden Sie wahrscheinlich nicht

Der Traum von Reichtum durch die Gründung eines erfolgreichen Unternehmens wird gerne mit Beispielen von StartUps aus dem IT-Bereich illustriert. Ein Blick auf die aktuelle Biotechnologie-Szene ernüchtert da doch etwas. Wenn wir es realistisch sehen, werden Sie wahrscheinlich eher einen Job haben, von dem Sie leben können, der Sie allerdings dafür auch ordentlich fordert. Nur einige, wenige Gründer schwimmen nach einiger Zeit im Geld. Aber träumen darf man ja…!

Sie brauchen Jahre um Ihr StartUp aufzubauen

Viel Freizeit und kurze Arbeitstage – der Traum eines jeden Entrepreneurs? Für manch einen schon – immer wieder gerne befördert durch einschlägige Literatur. Die Wirklichkeit sieht in 99% der Fälle anders aus: Viel Arbeit und viel Zeit wird benötigt, um ein Unternehmen aufzubauen. Bis eine Unternehmung profitabel wird, können Jahre vergehen, besonders in der Biotechnologie. Schnelle Erfolge werden Sie gerade in unserer Branche eher selten finden.

Wahrscheinlich werden Sie scheitern

Wenn Sie sich die Statistik von erfolgreichen vs. gescheiterten Gründungen ansehen, vergeht Ihnen wahrscheinlich die Lust das Risiko einzugehen. Die Wahrscheinlichkeit, dass Sie scheitern ist (statistisch gesehen) nicht gering. Selten wird in der Öffentlichkeit der Blick auf die gescheiterten Unternehmungen gelenkt, sondern gern die Stars der Szene beleuchtet. Vielleicht ist das auch gut so, denn am Scheitern ist nichts Schlimmes, wenn man die Erfahrungen danach nutzt um erfolgreicher zu sein.
Auch wenn die Anerkennung des Erfahrungsschatzes gescheiterter Gründer in Europa nicht gerade hoch ist (im Gegensatz zu den USA), haben Sie die Chance das erworbene Wissen wieder einzusetzen um es beim zweiten Versuch besser zu machen!

Ihre Begeisterung bringt Sie nicht weit

Klar, ohne Begeisterung werden Sie nicht einmal den ersten Schritt wagen. Und ohne Begeisterung werden Sie sicherlich kein guter Chef werden. Sie werden im Zuge des Aufbaus Ihrer Unternehmung viele Situationen erleben, in denen Sie ausschließlich mit eiserner Disziplin und dem unbedingten Willen nicht aufzugeben weiter kommen werden. Entsprechend sind für ein erfolgreiches Unternehmen langfristig eher Durchhaltevermögen und oft auch Geduld die entscheidenden Tugenden die gefordert sind. Bei aller Begeisterung für Gründungen.

Aber…

… wenn Sie alle diese Tatsachen nicht schrecken, ist die Selbstständigkeit vielleicht doch etwas für Sie. Auch wenn dieser Artikel sehr negativ scheint – lassen Sie sich nicht von Ihren Träumen abhalten. Verwirklichen Sie Ihre Ideen und gehen Sie auch mal ein Risiko ein!